Autumn is coming - ich liebe Kürbissuppe

5.9.17

Orange und lecker. Eigentlich war ich bis letztes Jahr der Meinung, dass ich Kürbissuppe nicht mag. Zu dem Zeitpunkt hab ich aber noch nie eine selbst gemacht. Deswegen hier ein Rezept für Kürbissuppe, die nicht nur schnell geht, sondern auch noch richtig lecker ist! Da ich selbst eine Thermomixjüngerin seit meiner Kindheit bin (die Mama ist schuld...), hab ich euch das Rezept auf zweierlei Weisen beschrieben. Mit und ohne den beliebten Küchengott.

Kürbissuppenzeit mit leckerer Sahne-Deko
Was braucht ihr?
1 x Kürbis
3 - 4 Kartoffeln
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
200gr Crème Fraîche
Muskat
Salz
Pfeffer
Suppenbrühe
ca. 700ml Wasser
Pürierstab, Mixer, Thermomix

Ohne Thermomix:

Zuerst nehmt ihr euch den Kürbis zur Brust, je nach Sorte muss er geschält werden oder kann mit Schale gegessen werden. Wenn ihr damit fertig seid halbiert ihr den Guten, höhlt ihn ordentlich aus und schneidet ihn in möglichst viele kleine Würfel. Die kommen nun zusammen mit geschälten und gewürfelten Kartoffeln in heißes Wasser und werden weich gekocht. Ihr könnt bereits einen Teelöffel Suppenbrühe ins Wasser geben und das Wasser später zum Aufgießen für die Suppe benutzen.
Kontrolliert einfach immer mal wieder, wie weit der Kürbis und die Kartoffeln bereits sind (ca. 15-20 min Kochzeit je nach Größe eurer Stücke). Wenn sie weich genug sind, rausfischen, und ab damit in eine Schüssel.
Gleichzeit bratet ihr zwei kleine geschnittene Zwiebeln und Knoblauch (geschnitten oder gepresst) kurz in der Pfanne an und gebt sie dann ebenfalls in die Schüssel.
 Jetzt mit dem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Masse vermatschen und diese danach auf dem Herd mit dem Wasser mischen, solange bis sie euch dick/dünnflüssig genug ist.

Auf dem Herd kochen und Crème Fraîche einrühren. Nochmal ein wenig Suppenwürze, sowie Salz, Pfeffer und eine Prise Muskat hinzugeben. Zu guter Letzt könnt ihr die Suppe natürlich noch verfeinern wie ihr möchtet. Ich hab noch etwas Basilikum, Paprika Gewürz und weißen Pfeffer dazu.


Mit Thermomix:

Zwiebeln halbieren, Knoblauchzehe dazu, beides in den Thermomix schmeißen und auf Stufe 10  für  5-10 Sekunden klein hexeln. Danach für 2 Minuten bei Stufe 2 Veroma auf 100°C andünsten.
Kartoffeln sowie Kürbis (je nach Sorte) schälen und aushöhlen müsst ihr hier auch. Danach schneidet ihr den Kürbis in einige kleinere Stücke und gebt sie in den Thermomix zu den Zwiebeln und dem Knoblauch. Die Kartoffeln werden je nach Größe halbiert oder geviertelt und ebenfalls ab damit in den Thermomix. Auf Stufe 8 zerhexelt ihr beides nun für 10 - 20 Sekunden, so lange, bis vom Kürbis und den Kartoffeln nur noch kleine Schnitze übrig sind (das kann je nach Alter des Gerätes ein bisschen dauern).
Als Nächstes lasst ihr das Ganze nochmal für 3 Min auf Stufe 2 bei 100°C Veroma dünsten.
Jetzt gebt ihr 500 ml Wasser, sowie einen Teelöffel Suppenbrühe hinzu. (Es kann sein, je nachdem wie groß euer Kürbis war, dass der Thermomix bereits jetzt bis zum Anschlag voll ist. Das macht aber erstmal nichts.)

Jetzt kommt der Deckel wieder drauf und auf Stufe 3 wird nun bei 100 °C Veroma für 20 Minuten gekocht. Lehnt euch zurück und lest so lange einfach ein Buch. Wenn die Zeit um ist und euer Thermomix zu voll, dann füllt jetzt einfach einen Teil in einen Behälter um und gebt ihn später nochmal in den Thermomix un den Rest zu Ende zu bringen.
Jetzt kommt nämlich noch Crème Fraîche, Salz, Pfeffer und eine Prise Muskat dazu und dann wird nochmal ordentlich gehexelt. 1-2 Minuten auf Stufe 10 zerkleinern und heraus kommt eine super leckere cremige Suppe, die ihr entweder direkt servieren könnt, oder wie ich in einen Topf geben und den Rest der zu viel war auf Stufe 10 noch nachbearbeiten könnt um ihn wieder dazu zu schütten.

Ich würze meine Suppen danach lieber im Topf einfach, weil ich im Thermomix optisch nicht abschätzen kann, wie viel ich will oder brauche, aber das könnt ihr machen, wie ihr möchtet.

Somit ist die Suppe in Variante Zwei auch fertig und egal wie ihr sie macht, sagt auf jeden Fall Bescheid, ob sie euch auch so gut geschmeckt hat, wie mir! Ich könnte mich da ja den lieben langen Tag reinlegen.





× By Heidi ×

Schon 26 Jahre und trotzdem noch nicht erwachsen. Ein kleines bisschen verrückt mit großem Herz und vor allem großer Klappe, bin ich gepaart mit sehr viel Kreativität für jeden Blödsinn zu haben. Lippenstift und Jacken sind meine nicht ganz so geheime Leidenschaft, irgendwo will man dem Klischee des Mädchens ja doch gerecht werden.

Als kleines Landei pendle ich so ziemlich jeden Tag zwischen Dorf und Großstadt hin und her und weigere mich weiterhin, mich entwurzeln zu lassen. Von mir gibt's auf jeden Fall eine ordentlich Portion schonungslose Wahrheit und eben alles, was mir täglich so entgegen springt und mich begeistert.

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ohh ich liebe Kürbissuppe, mache mir diese aber in einer veganen Variante. Ich finde die passt einfach perfekt zum Herbst, und deine sieht schon allein optisch unglaublich lecker aus!
    Hab noch einen schönen Abend x
    Lara

    www.verylara.com

    AntwortenLöschen
  2. Ahh, sieht die lecker aus! Ich freue mich auch schon total auf den Herbst und auf Kürbissuppe haha :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  3. Very interesting blog, I like it. Great post.

    Follow for follow? :)

    https://alexandarstanisavljevic.blogspot.rs/

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Instagram Nessa

FOLLOW NESSA @shadowscraving

Empfohlener Beitrag

Zucker ade! - Vier Wochen Teatime

Instagram Heidi

FOLLOW HEIDI @zissapino

Subscribe