Deshalb sollte dein fester Freund niemals dein bester Freund sein

22.8.17

Und damit willkommen zu einer neuen Folge Beziehungsratgeber und ihre sinnfreien Überlebenstipps. Heute im Angebot: Warum es tödlich ist, wenn dein fester Freund auch dein bester Freund ist. Ich habe schon viel zu lange keinen wirklich guten Artikel mehr gefunden, der mich dazu inspiriert hat den Kopf gegen die Wand schlagen zu wollen. Bei diesem Titel musste ich allerdings drauf klicken (jap das Clickbait hat mich angefixt), was an meiner Beziehung wohl laut diesen ernstzunehmenden Experten wieder gehörig falsch läuft.

Fester Freund gleich bester Freund? Absolutes No-Go!
Ich will euch auch gar nicht länger auf die Folter spannen, hier kommen also drei ultimative Gründe, weshalb ihr euch schleunigst einen neuen besten Freund suchen solltet, solange diese Rolle aktuell eurem Herzblatt zugeschrieben wird.

1. Er kann nicht deine Nummer 1 sein
Zugegeben - ich war etwas verwirrt über diese Aussage. Warum kann er nicht? Soll er nicht? Die Erklärung dahinter war dann doch relativ einfach. Die Herrschaften gehen davon aus, dass Liebe vergänglich ist und ihr ein paar Monate später sowieso einen neuen Kerl am Start habt. Gut, mit dieser Einstellung gehen wir ja grundsätzlich alle in eine Beziehung, oder? Frei nach dem Motto "Mal sehen, wann etwas Besseres antanzt." verlieben wir uns, stecken Zeit, Arbeit und Geduld in die Beziehung und am Ende sagen wir fuck off, der andere gefällt mir besser, ciaoi. Nein, tun wir nicht, also ich jedenfalls fange auf dieser Grundlage gar nicht erst an mir die Mühe zu machen. Wenn ich jemandem mein Herz öffne, dann betrachte ich ihn im Regelfall eigentlich nicht als Wegabschnittgefährte, wie man so schön sagt. Was die Autoren damit eigentlich ausdrücken wollten war wohl, dass Beziehungen vergänglich sein können, während beispielsweise die Familie bleibt. Schön und gut, aber was hat das nun mit dem besten Freund zu tun?

2. Er soll nicht alles wissen
Ich liebe es! Ich weiß ich wiederhole mich, aber hab ich schon mal erwähnt, dass wirklich jede gute Beziehung auf Geheimnissen aufbaut? Wie uns die ein oder andere Seifenoper und Serie vielleicht irgendwann einmal gelehrt hat sind Geheimnisse genau das, was einer Beziehung am Ende den Todesstoß versetzen kann. Den grandiosen Rat zu erhalten auch nach Jahrzehnten noch ein Geheimnis für deinen Kerl zu sein, obwohl ihr zusammen wohnt, vielleicht sogar schon das ein oder andere Kind bekommen habt und die intimsten Momente mit einander teilt habt, gestaltet sich in meiner Vorstellung doch etwas schwierig. Irgendwann kennt man den anderen eben, man kennt seine Fehler, Macken und Probleme und das ist doch auch gut so? Wenn es dann dazu kommt, dass euer Herzblatt plötzlich feststellt, dass ihr ihm nicht mehr spannend genug seid, dann um Himmelswillen schießt ihn auf den Mond und gebt ihm noch ein wenig Zeit erwachsen zu werden.

3. Er kann dir nichts Neues zeigen
Jetzt geht's ans Eingemachte. Du kennst ihn. Seine Meinung, Reaktion, Weltanschauung und Einstellung zu bestimmten Themen. Wäre es nicht irgendwie seltsam, wenn dem nicht so wäre? Sollte man als Partner nicht derjenige sein, der den anderen kitschig formuliert "besser kennt, als man selbst"? Er muss mir gar nichts Neues zeigen können, die Zeit in der ich abgewägt habe, ob ich mit ihm zusammen sein oder zusammen bleiben will ist doch sowieso schon eine Weile her. Heißt im faszinierenden Umkehrschluss, dass ich mit dem zufrieden bin, was er mir geben kann. Wenn dem nicht so ist, dann sollte ich vielleicht noch einmal über eine gemeinsame Zukunft nachdenken...

Mein Fazit? Ich kann diese etwas eigenartige Argumentationskette nicht nachvollziehen. Natürlich kann mein Freund auch mein bester Freund sein. Das bedeutet schließlich nicht, dass er auch mein einziger Freund sein muss? Ich kann trotzdem eine beste Freundin haben und ich kann auch trotzdem viele gute andere Freunde haben. Aber für mich läuft in eine Beziehung, in der ich mit meinem Partner nicht über absolut alles reden kann irgendwie schief. Allerdings gehe ich ja auch davon aus, dass mein Freund nicht nur eine zeitweilige Erscheinung ist - ich Dummchen. Wie seht ihr das? Gibt es für euch Themen, über die ihr mit euren Freund niemals reden würdet?
Ich für meinen Teil bin froh, dass mein fester Freund auch mein bester Freund ist. Letzteres war er nämlich schon lange vorher.





× By Heidi ×

Schon 26 Jahre und trotzdem noch nicht erwachsen. Ein kleines bisschen verrückt mit großem Herz und vor allem großer Klappe, bin ich gepaart mit sehr viel Kreativität für jeden Blödsinn zu haben. Lippenstift und Jacken sind meine nicht ganz so geheime Leidenschaft, irgendwo will man dem Klischee des Mädchens ja doch gerecht werden.

Als kleines Landei pendle ich so ziemlich jeden Tag zwischen Dorf und Großstadt hin und her und weigere mich weiterhin, mich entwurzeln zu lassen. Von mir gibt's auf jeden Fall eine ordentlich Portion schonungslose Wahrheit und eben alles, was mir täglich so entgegen springt und mich begeistert.

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Ich laufe da mit deiner Meinung komplett konform. Warum kann mein Freund nicht mein bester Freund sein? Ich war 3 Jahre lang in dieser "Nicht-bester-Freund" Beziehung. Voll mit Geheimnissen, Distanz und dem Gefühl, nicht die Nummer 1 zu sein. Nach 3 Jahren hatte ich Depressionen bekommen und war am Ende. Jetzt bin ich seit 1.5 Jahren mit meinem neuen Freund zusammen. Wir teilen alles, wir erzählen alles, und jeder von uns ist die Nummer 1 für den jeweils anderen. Wir ziehen demnächst zusammen und ich bin glücklicher als jemals zuvor!
    Ich finde die Tipps dieser "Beziehungsberaterin" eher an den Haaren herbeigezogen oder als Indiz für eine lange, distanzierte Beziehung welche sie selber führt, was jedoch nicht darauf schließen lässt ob diese glücklich sei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iyokawi,
      ich seh das absolut genau wie du und halte von der vorrgeschlagenen Variante auch überhaupt nichts! Absolut an den Haaren herbeigezogen, wie du so schön sagst! Und freut mich, dass du diesmal einen Traummann mit Potential zum besten Freund gefunden hast :) ich finde so solls sein!
      Liebste Grüße,
      Heidi

      Löschen
  2. Super Blogpost! :)

    Ich finde es spricht nichts dagegen, den besten Freund als festen Freund zu haben. Schlussendlich muss sowieso immer das Gefühl entscheiden. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!
      Seh ich genau wie du, wenns passt spricht doch nichts dagegen, im Gegenteil ich finde es schön, wenn man seinem Partner alles anvertrauen kann!

      Löschen
  3. Mein Mann ist mein Partner, bester Feund und mein Liebhaber!
    Ich finde Freundschaft in der Liebe ist das Beste, was einer Beziehung passieren kann. Mit meinem Partner, der auch ein Freund ist habe ich eine große Unterstützung für alle Herausforderungen des Lebens. Ich bin froh, dass ich so einen Mann habe.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein Bullshit. Ich kann keines der Argumente nachvollziehen. Meine Beziehung ist perfekt, eben weil mein Freund mein bester Freund ist. Wir sind Seelenverwandte so wie ich es noch niemals im Leben kennengelernt habe. Ich bin angekommen und möchte mit ihm alles Teilen. Geheimnisse, Leid, Schmerz und eben auch die "guten Zeiten". Für mich macht das erst eine Beziehung aus. Natürlich möchte ich auch mein Leben mit ihm teilen und kann mir gar nicht vorstellen, dass es irgendwann einmal anders sein sollte. Wir werden gemeinsam alt werden und alles teilen.
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Selten so gut unterhalten worden; wirklich sehr schön ironisch geschrieben!
    Na dann geh ich mich am besten Mal trennen.

    Ich sage ja gar nicht, dass es unter Umständen ein bisschen ungesund sein kann, wenn man so überhaupt keine anderen Freunde mehr hat und sich recht stark isoliert (was bei dem ein oder anderen ja durchaus der Fall ist), aber DAS ist schon echt großer Mist. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi

    Du hast einen interessanten Bericht geschrieben!

    Ich bin jetzt mit meinem besten Freund schon 15 Jahre zusammen und 13 Jahre verheiratet! ;oD

    Und bis jetzt klappt es super!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  7. Bin da voll deiner Meinung. In meiner letzten Beziehung war das genauso: Geheimnisse, Vernachlässigen und Partner Wechseln sind der Inbegriff einer glücklichen Beziehung ;-)

    Nein - ernsthafterweise find ich deine Meinung und deinen Text wirklich gut und amüsant. Hab ich gerne gelesen =)

    LG Matthias

    AntwortenLöschen
  8. Hey du!
    Mein Mann mit dem ich fast sechs Jahr zusammen bin, fünf davon verheiratet ist auch mein bester Freund und das wird er auch immer bleiben.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi,

    interessanter Blogpost - ich bin aber deiner Meinung. Der Mann an unserer Seite kann und sollte auch unser bester Freund sein ... das macht uns langfristig glücklich, denn Leidenschaft verfliegt irgendwann ...

    Liebe Grüße und schönen Abend
    Verena von www.avaganza.com

    AntwortenLöschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidi, ein spannendes Thema und ein super Post. Ich kann dir bei deiner Gegenargumentation nur zustimmen! Eine Beziehung von Dauer kann meiner Meinung nach nur zustande kommen, wenn beide Partner sich bedingungslos vertrauen und dazu gehört nun einmal, dem anderen alles zu erzählen und ihn an allem teil haben zu lassen. Trotzdem sollte der Partner selbstredend nicht der einzige Freund sein! Dennoch einer!
    Liebe Grüße Anne
    https://trustyourgut1.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Instagram Nessa

FOLLOW NESSA @shadowscraving

Empfohlener Beitrag

Zucker ade! - Vier Wochen Teatime

Instagram Heidi

FOLLOW HEIDI @zissapino

Subscribe