Was Heidi und Co. unter Plus Size Models verstehen...

1.6.17

Dass die Welt mittlerweile in so vielen Belangen vollkommen verrückt ist müssen wir sicher keinem von euch mehr erzählen. Und trotzdem gibt es immer wieder Dinge, die uns mit offenem Mund sprachlos vor unseren PC's sitzen lassen. Wir wissen nicht genau, was wir erwartet haben, aber wir waren neulich nach dem großen Germanys Next Topmodel Finale auf der Homepage besagter Model Agentur. Uns hat einfach interessiert, welche der ehemaligen GNTM-Schäfchen immer noch dort unter Vertrag sind und wer schon schreiend davon gelaufen ist. Zufällig sind wir dann jedoch über eine viel interessantere Kategorie gestolpert: Curvy Models. Da es uns an Neugierde noch nie gefehlt hat, dachte wir uns: die müssen wir uns mal angucken. Drei sehr hübsche Frauen, doch eine von ihnen stach besonders hervor - und das nicht unbedingt positiv...

Plus Size Model mit Größe 36
Müssen wir alle aussehen wie Barbiepuppen?
Warum? Weil eine dieser drei wunderschönen Frauen in der Kategorie Curvy Models die Konfektionsgröße 36 ihr Eigen nennt! 36!! Es macht einen ehrlich gesagt fassungslos und wütend zugleich. Größe 36 ist jetzt also Plus Size? Was ist dann Größe 40? Blauwal? Und mit Größe 42 darf man sich nur noch über die Straße rollen?

An und für sich ist die Einführung der Kategorie Curvy/Plus Size Model eigentlich eine sehr positive Wendung im Denken der Modeindustrie gewesen. Denn wenn wir mal ehrlich sind passt nur ein Bruchteil der weiblichen Bevölkerung wirklich in die Designer-Klamotten, die jedes Jahr auf den Pariser oder New Yorker Laufstegen präsentiert werden. Ganz zu schweigen davon wie ungesund dieser Magerwahn der 2000er Jahre eigentlich war, der durch den Aufstieg der ersten Supermodels und dem damit aufkeimenden Wunsch einer ganzen Teeniegeneration ins Modelbusiness einzusteigen, einherging.

Andererseits ist es absolut unverschämt, ganz normale Frauen in die Kategorie Plus Size zu stecken. Mit Größe 38-42 ist an uns Frauen nämlich überhaupt nichts plus?! Generell ist es schwierig uns anhand unserer Konfektionsgröße in solche Schubladen zu stecken. Man kann beispielsweise auch eine Größe 40 sein, ohne ein Gram Fett zu viel am Körper zu haben.

Generell scheint es in der Modeindustrie allerdings Gang und Gäbe zu sein, Mädels mit Größe 36-38 schon als "Plus Size" zu bezeichnen. Hach ja, da jubelt man einerseits, weil die Franzosen endlich einen Mindest-BMI für Models eingeführt haben, um dem Skelett-Wahn und dem Wattebäuschen-Essen der Magermodels Einhalt zu gebieten und andererseits liest man dann so etwas. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich die Gesellschaft selbst widerspricht und was die Modewelt heutzutage für ein verzerrtes Weltbild an junge Frauen liefert. Denn schaut man sich die Zielgruppe von GNTM und all den anderen Modelcontests der Welt an, dann sind das zu einem Großteil Mädchen von 14-ungefähr Mitte 20. Für eine beeinflussbare 14-jährige ist das also gleich einmal die erste Haltestelle auf dem Magersuchtszug, wenn sie sich anhören muss, dass sie mit Größe 36 bereits in die Plus-Size Kategorie rutscht und sich am besten für den Traum des Pariser Laufstegs ein paar Kilo von den Rippen hungert.

Ganz ehrlich, das letzte Mal, dass eine von uns in eine 36 gepasst hat, dürfte so mit 13 oder 14 gewesen sein. Ja- so lange ist das her und nach dieser Logik hätten wir kein einziges Gramm mehr zunehmen dürfen. Warum hat das unseren Wachstumshormonen niemand gesagt? Knallt der Pubertät doch gleich ein mentales Stopp-Zeichen vor die Stirn!

Keine Frau mit Größe 36 sollte als Plus Size oder Curvy bezeichnet werden. Wir können uns beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Vorreiterinnen der 'Curvy Models' Sparte wie Ashley Graham (siehe unten) oder Robyn Lawley, die diesen Begriff geprägt haben, in eine Größe 36 passen! Und das sollen sie auch nicht! Denn wo ist der Sinn darin, eine Sparte ins Mode-Business einzuführen, die sich an die Mehrheit der Frauen weltweit richtet, ihnen versucht einzutrichtern, dass man auch mit Größe 40 definitiv nicht als "fett" abgestempelt werden muss, sondern man auch so als Model arbeiten kann, wenn auf einmal normale Modelgrößen in diese Kategorie fallen? Richtig, es gibt keinen!

Ein Beitrag geteilt von A S H L E Y G R A H A M (@theashleygraham) am


Versteht uns also bitte nicht falsch, wir finden die Kategorie Plus Size an sich als nicht schlimm - um Gottes Willen, wir sind schließlich selbst sogenannte Plus Size' - aber bitte doch nur, wenn der Begriff tatsächlich auch gerechtfertigt ist und kein böse verzerrtes Weltbild proklamiert.


Was denkt ihr darüber? Sollten Frauen mit Konfektionsgröße 36 in die Plus Size Kategorie fallen? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Eure Nessa & Heidi

You Might Also Like

16 Kommentare

  1. Danke, für Deinen Artikel. So etwas in der Art habe ich auch schon geschrieben. Mich regt diese ganze Oberflächlichkeit auf und auch dass wir von den Medien ein total unsinniges Körperbild eingetrichtert bekommen, wie man auszusehen hat. Größe 36 soll Curvy sein? Oh man...dann bin ich tatsächlich fett :-( Aber mal im Ernst - genau das ist doch der Grund, warum so viele junge Mädchen (und auch Jungs) und Freuen (sowie Männer) eine verzerrte Selbstwahrnehmung haben und sich in die Magersucht hungern. Traurige Welt :-(

    Sehr schöner und passender Artikel! Danke dafür :-)

    Liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      vielen Dank für die Blumen :)
      Ja das sehen wir genauso, wenn man jemandem bereits mit Größe 36 eintrichtert er ist PLUS, dann muss sich wirklich niemand wundern, wenn junge Mädels in die Essstörungsschiene abrutschen...
      Liebe Grüße, Heidi

      Löschen
  2. Moin,moin...
    Sehr schöner Artikel, und mich regt es auf wenn ich höre das Frauen oder Männer in Kategorien eingeteilt werden! Ich mag das einfach nicht, und darum kümmere ich mich auch nicht um solche Sendeformate. Ich glaube es gibt ganz andere Probleme auf der Welt. Meine Meinung...
    LG Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Frank,
      ja ich finde das auch nicht besonders schön :) da geb ich dir absolut recht!

      Löschen
  3. Also wenn ich ehrlich bin, dann lese ich die meisten Artikel einfach mal so schnell schnell durch, damit was gelesen ist. Aber dein Artikel hat mich wirklich angesprochen und war super zu lesen! Ich denke, du hast alles gesagt, was man zu diesem Thema sagen muss - toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mikki,
      vielen lieben Dank für das Lob! Das freut uns natürlich sehr!!

      Löschen
  4. Meiner Meinung nach sollte der Begriff "plus size" komplett wegfallen. Wer braucht denn den wirklich? Die Gesellschaft will allem und jedem ein Label aufdrücken. Da muss es wohl auch ein Label für Kleidergrößen geben. Ich hab Freundinnen jeder Kleidergröße und ich würde KEINE von ihnen nur annähernd als plus size bezeichnen. Warum? Weil sie schön sind wie sie sind und eine Kleidergröße nicht gebrandmarkt werden sollte.

    Danke für deinen coolen Beitrag, ich hab ihn sehr gerne gelesen!
    Alles Liebe, Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Theresa,
      da bin ich total bei dir. Geht mir nicht anders und ich würde auch keine Freundin so "beleidigen". Wie gesagt in diesem Fall bin ich ja selbst ein "Plus Size" aber who cares.
      Freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat!
      Liebe Grüße,
      Heidi

      Löschen
  5. Ich finde es gut, dass Curvy Models mittlerweile bei Designern sehr gefragt sind. Auch etwas rundlichere Frauen können sexy sein. Das sieht man an Angelina Kirsch die mit ihren Kurven bei Let's Dance, dem Publikum ganz schön einheizt. Unverschämt finde ich aber, dass Größe 36 unter plus size fällt. Ich habe diese Größe und wiege gerade mal 55 kg.
    Liebe Grüße
    Sugrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      das wollen wir definitiv auch gar nicht bestreiten :) aber ja, wie du es selbst sagst. Größe 36 als Plus Size zu bezeichnen ist einfach unverschämt!
      Liebe Grüße,
      Heidi

      Löschen
  6. Hmmm. Ich geb dir grundsätzlich recht, die Einteilungen in der Modewelt sind bescheuert und gehören weg. Eigentlich. Denn es gibt ein paar Dinge, die man unterscheiden sollte: Mode und Bekleidung, und Curvy und Plussize. Zu Mode und Bekleidung: Vieles, was in der Vogue und auf dem Laufsteg gezeigt wird, sehen die Modemacher als Kunst und nichts, was als alltagstaugliche Bekleidung durchgehen könnte. Deswegen hängen sie das an möglichst dünne Menschen, damit nichts vom Design ablenkt. Und viele andere Zeitschriften müssen dann auch mit so dünnen Model shooten, weil die Mustergrößen in 34 ankommen. Dass das ein völlig unverschämtes Unding ist - keine Frage.
    Deswegen schreibt eine Modelagentur an Größe 36 curvy, was in der Bookersprache nichts anderes heißt als "hat einen Hauch von Hintern und Busen, könnte mit Musterteilen schwer werden" - das heißt aber noch lange nicht Plus-Size. Shootings sind schweineteuer, oft treffen Klamotten und Models beim Shooting zum ersten Mal aufeinander - und wenn man dann auf einer Insel steht und das Model kommt nicht ins viel zu eng geschnittene Kleid (das per Kurier direkt an den fotoshoot geliefert wurde), ist das fatal. Deswegen diese Bezeichnung...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,
      danke für deine ausführliche Antwort :)
      Tatsächlich ist mir diese "Unterteilung" durchaus bekannt, trifft in besagtem Fall aber nicht zu, da sie die beiden anderen Damen in ihrer Katei mit 42 bzw. 44 auch als Curvy bezeichnen. Da wird kein Unterschied gemacht. Eigentlich ist Curvy auch nur die charmante Bezeichnung für Plus Size. Deine Erklärung macht natürlich total Sinn, aber dennoch kann man doch nicht jede Frau die keinen 90-60-90 Körper hat automatisch in die Kategorie "curvy/plus" stecken. Das ist genau das was wir eben versuchen zu verdeutlichen. Es kann einfach nicht sein, dass es nur dick oder dünn gibt.
      Liebe Grüße
      Heidi

      Löschen
  7. In love with this post! Also ich muss schon sagen, dass ich es einfach nur erschreckend finde, wie sich unsere Gesellschaft zu entwickeln scheint. Mit Größe 36 oder 38 schon als Plus-size zu gelten ist in meinen Augen einfach grausam! Inzwischen habe ich auch gar keinen Bock mehr auf diese ganzen Mager-Models, die man so sieht. Haut und Knochen, was soll daran denn bitte schön sein?! Danke für den tollen Bericht und die ehrlichen Worte!
    Liebe Grüße
    Andrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrina,
      vielen lieben Dank für das Lob :) und gerne immer wieder, das haben wir uns schließlich zur Aufgabe gemacht :)
      Liebe Grüße,
      Heidi

      Löschen
  8. Ich empfand es auch als positiv, dass die Modewelt endlich ein wenig offener und realistischer wurde, aber wenn ich jetzt so was lese wie "Größe 36 = plus Size" scheint es mir doch eher wie ein Schritt zurück. Schade!
    Ich selbst trage Kleidergröße 44 - was bin ich dann nach dem Mode-schubladen-denken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isa,
      ging uns ganz genauso! Und diese Frage haben wir beide uns auch schon gestellt, da wir zwischen 40-44 auch alles tragen, kommt einfach drauf an, wie die Sache ausfällt.
      Liebe Grüße,
      Heidi

      Löschen

Instagram Nessa

FOLLOW NESSA @shadowscraving

Empfohlener Beitrag

Zucker ade! - Vier Wochen Teatime

Instagram Heidi

FOLLOW HEIDI @zissapino

Subscribe